Lieber Uwe, lieber Andreas,

unsere Jungs hatten eine tolle Zeit mit euch und konnten großartige Erfahrungen machen! Sie waren sehr begeistert – wir sind es auch! Als wir euch bei dem Vortreffen kennengelernt haben, wussten wir aber auch schon, dass das gut werden wird; ihr habt eine tolle unkomplizierte und humorvolle Art, die sofort Vertrauen schafft.
Beim Klettern (und Radfahren) die eigenen Grenzen kommen und sie überwinden, nachts draußen sein, Feuer machen, im wilden Bach baden – ein Jungs-Traum.
Der einzige kleine Wermutstropfen für die Jungs waren die Möhren in der Gemüsesuppe 😉 Ansonsten war auch dies eine Erfahrung: dass einem nämlich alles schmeckt, wenn man richtig hungrig ist.
Julius hatte ein bißchen Schwierigkeiten, sich wieder an die „Zivilisation“ zu gewöhnen. Für ihn hätte das noch ewig gehen können. Er beschäftigt sich jetzt intensiv mit dem Thema „Überleben in der Wildnis“.

Ich finde euch sehr mutig, mit euch bis dahin unbekannten Jungs solche Reisen zu machen.