Ein einziger, kräftiger Tritt und kratzsch, so einfach zerbricht ein komplettes Schaltgetriebe. Und das schon nach ungefähr 2 Kilometern, wo wir doch noch gut 100 Weitere vor uns haben in den nächsten 5 Tagen. Wieso das ausgerechnet vor der Tür einer ehemaligen Werkstatt passiert? Das ist und bleibt eine der großen Fragen, die uns nur das Universum beantworten kann. Während wir noch hadernd ob dieses ‘Unglücks’ den Plan B besprechen, schlendert der pensionierte Chef – jetzt aktiver Retter – vorbei, beguckt sich kurz den Schaden und legt fachmännisch Hand an. Kann das wirklich Zufall sein fragen wir und ahnen die Antwort leise: egal was noch kommen mag, diese Steinzeit-Tour steht unter einem guten Stern. Dafür und für die Hilfe Herrn Müllers danken wir von Herzen. OM.

Weitere Beispiele gefällig? Na dann: extra ‘für uns’ aufgestapeltes Feuerholz in der Höhle; sternenklare Nächte; ein Sturz beim bouldern ohne nennenswerte Blessuren (naja zumindest ohne bleibende Schäden); Parasol, Champignons und Butterpilze im ach so trocknen Wald und Sternschnuppen bis zum Abwinken. Wann gab es denn so etwas schon einmal: laue Nächte im Oktober, wo der Schlafsack meist offen bleiben kann und selbst die Bienen noch lange keine Lust auf’s Überwintern verspüren? Aber nicht nur das ungewöhnlich milde Wetter zeigte sich von seiner außergewöhnlichen Seite, auch unsere tapferen Ugga Ugga Jungs waren mit Leib und Seele dabei: ein Feuer mittels Pilz(!) und Stroh entfachen? Ist doch für euch jetzt kein Problem mehr. Fackeln bauen? Ausbaufähig, aber gelernt. Sternbilder erkennen? Na klar: Cassiopeia, der große Einkaufswagen, Delfin und Leier.  Ihr kennt sie alle. Free solo klettern? Na logo! Loch im Schlauch flicken? Auch das kein Thema mehr. Und schlussendlich mit 7 anderen Jungen (ein Geschwisterpaar) und zwei Guides eine tragende, harmonische Gemeinschaft entstehen lassen; Das ist dann doch euer ganz eigener Verdienst. Chapeau! Oder wie sagt Mann: eure Eltern können wirklich stolz auf euch sein. Und wir zwei, Andreas und Uwe, sind es sowieso, weil wir haben euch live erleben dürfen, auf eurer Steinzeit Tour 2018.

Unser Respekt und Dank gehen demnach konsequenterweise raus an: Nitro, Kaya Yannar, Detektiv C. Connor, Franz, Sven-Koch*, Falke, seinen Bruder Schleicher und natürlich Siri**. Und, so Fortuna es will, werden wir uns wieder sehen: Kama mungo akipenda tuta onana.

Ugga Ugga!

*Sven-Koch Rezept: Pilze sammeln. Fragen, ob genau diese auch ok sind (!). Pilze putzen. Klein schneiden. Butter andünsten. Pilze + Pfeffer + Salz nach Gusto ca 5 Min bei mittlerer Flamme schmoren. Mit kleinst geschnittenen Frühlingszwiebeln oder Schnittlauch garnieren. Oh Lekka veggie.

**Siri’s französisches Lied, das unsere Herzen öffnet: “La Strasbourgeoise”

 

Schreibe einen Kommentar